Ortsteil Leschede

Bahnhof Leschede

Leschede liegt am linken Ufer der Ems und nördlich des Zentrums mit eigenem Ortskern.

1967 traten die Gemeinden Leschede und Bernte der „Samtgemeinde Kirchspiel Emsbüren“ bei. 1974 wurden die beiden gemeinsam zum Ortsteil Leschede in der Gemeinde Emsbüren.

Weite Teile der beiden Gemeinden bestanden aus Mooren, Öd- und Heidland. Das Ackerland war auf den Uferterrassen der Ems zu finden.

Seit 1952 gibt es eine ev.-luth. Erlöserkirche.

In Leschede steht eine schlichte Wegkapelle, eine Stiftung aus dem Jahr 1683. Sie bildet einen gern besuchten Mittelpunkt des Ortsteiles.

Ab 1856 wurde das Dorf mit Gaststätten, Genossenschaften und Gewerbebetrieben belebt.

Im 20. Jahrhundert entstanden dort auch zahlreiche Wohngebiete.

Die günstige verkehrsräumliche Lage Leschedes zeigte sich im 19. Jahrhundert beim Bau der Eisenbahn Rheine-Emden, die mitten durch die Bauerschaft führt.

Ebenso liegt der Emsbürener Bahnhof auf dem Lescheder Gebiet und trägt den Namen „Leschede“.

Im Juli 2016 wurde eine Westfalenbahn der WestfalenBahn GmbH mit den Namen „Emsbüren-Leschede“ getauft.

In Bernte sind bei den großen Kultivierungsmaßnahmen der Nachkriegszeit Teile des Bernter Moors erhalten geblieben. Hier wurden in den letzten Jahren zahlreiche Feuchtbiotope angelegt.

Bernte ich nach wie vor noch ein rein landwirtschaftlich geprägter Ortsteil.

In Bernte dient das frühere Schulgebäude heute als Dorfgemeinschaftshaus.

Veranstaltungen:

  • Schützenfest St. Hubertus Leschede am dritten Freitag im Juli
  • Schützenfest Bernte am 2. Sonntag im Juli
  • Adventscafe´ findet im Advent statt

Ortsrat Leschede

  • Marcus Drees, Ortsbürgermeister
  • Matthias Quaing, stellv. Ortsbürgermeister
  • Georg Dirks
  • Oliver Hindricks
  • Andreas Hofschröer
  • Hugo Kirchhelle
  • Werner Kuper
  • Bianca Meß
  • Heiner Schürmann
  • Werner Tegeder
  • Heinrich Welling