Ortsteil Ahlde

Ahlde-Drei Kreuze
Drei Kreuze in Ahlde

Emslandpark

Ahlde ist eine Bauerschaft südlich von Emsbüren und liegt parallel zu Mehringen.

Der Ort erstreckt sich bis an die Grenze zur Grafschaft Bentheim.

Seit 1974 gehört Ahlde der Gemeinde Emsbüren als Ortsteil an.

Der Ort ist von der Landwirtschaft geprägt. Alte Höfe unter hohen Eichen, moderne Agrarbetriebe mit großen Stallbauten, Maschinenhallen und Biogasanlagen sind hier zu finden.

Der „große Ahlder Esch“ galt früher als eine Kornkammer des Münsterlandes.

Die alten Ahlder Höfe liegen rings um den Esch und haben alle Anschluss an das alte Eschland. Man unterscheidet die Nachbarschaften der „Börger“ im Norden, der „Örtker“ (am Kriegerehrenmal), die „Hockenrieder“ und „Kloster“ links und rechts vom großen Esch, die „Lau-Örtker“ im Südwesten und den „Rauen Hok“ ganz im Süden.

1849 wurde mit der Regulierung des Ahlder Bachs begonnen und seine sumpfige Niederung entwässert. Erhalten blieb das Naturschutzgebiet „Ahlder Pool“.

Auf dem Sunderhügel in Ahlde stehen drei Steinkreuze. Die Sage berichtet von einer Mordtat, die von drei Räubern ausgeführt wurde, denen aber die Beute zum Verderben gereichte.

1987 wurden die beiden Flurbereinigungsverfahren Ahlde/Salzbergen und Holsten/Bexten für den Bau der Autobahn A 30 eingeleitet.

1999 begann die Flurbereinigung für die Autobahn A 31, an deren Auffahrt in Ahlde das neue Gewerbegebiet „ EmsLandPark“ entstand.

Das alte Ahlder Schulgebäude dient heute als Dorfgemeinschaftshaus.

Veranstaltungen:

  • Schützenfest Ahlde am Wochenende mit dem ersten Sonntag im Juli

Ortsrat Ahlde

  • Martin Otten, Ortsbürgermeister
  • Heinz Geissing, stellv. Ortsbürgermeister
  • Christiane Bünker
  • Andreas Honekamp
  • Andrea Klümper
  • Andreas Kramer
  • Herbert Laumann
  • Karl-Heinz Teipen
  • Ludger Theissing