Tagesfahrt der Seniorinnen und Senioren nach Losser am 13.09.2018

Das Wetter spielte mit, als am 13.09.2018 50 Seniorinnen und Senioren aus Emsbüren mit dem Bus zur traditionellen Seniorenbegegnung aufbrachen, die in diesem Jahr wieder in der Partnergemeinde Losser stattfand.

Foto 2
Die Teilnehmer wurden von Frau Maria Hülsing als Gleichstellungsbeauftragte herzlich begrüßt. Das Zusammentreffen mit den ebenfalls 50 Seniorinnen und Senioren aus Losser begann in diesem Jahr im Seniorenheim St. Maartenstede. Bei Kaffee und leckerem „Krentenwegge“ hießen Bürgermeisterin Cia Kroon aus Losser und der stellvertretende Bürgermeister Reinhard Piepel aus Emsbüren die Anwesenden gemeinsam herzlich willkommen. Sie unterstrichen nochmal die Bedeutung dieser jährlichen Veranstaltung. Beide waren sich einig, dass der Austausch und die Begegnung der beiden Gemeinden immer weiter intensiviert werden sollte und wünschten den Teilnehmern einen schönen gemeinsamen Tag.

Während des leckeren Frühstücks zeigte Eddy Oude Voshaar, niederländischer Schriftsteller und Hobbyfotograf, anhand von Fotos einige schöne Landschaftsfotos aus der Partnergemeinde Losser und demonstrierte, welche wunderschönen Eindrücke per Kamera aus diversen Perspektiven festgehalten werden können. Dies unterstrich er mit interessanten und witzigen Dönkes.

Gut gelaunt machten sich alle Seniorinnen und Senioren zu Fuß auf den Weg, um im Hotel Marktzicht ein leckeres Mittagessen einzunehmen. Dieser kurze Fußweg führte noch über den Wochenmarkt von Losser, wo noch das eine oder andere Schnäppchen ergattert wurde.

Gut gestärkt begaben sich alle Teilnehmer wieder in die Busse und fuhren nach Bad Bentheim zum Franziskanerkloster Bardel. Dort wurden von Pater Wilhelm Ruhe und Bruder Frank Schmitz die Geschichte und Entstehung des Klosters sowie die Geschichte des heiligen Franz von Assisi vorgetragen. Sie erläuterten auch den Tagesablauf eines Paters im Kloster Bardel. Die Anfänge vom Kloster Bardel gehen auf das Jahr 1922 zurück. Es wurde vor allem gegründet, um junge Leute dafür zu begeistern, als Missionare nach Brasilien zu gehen. So entwickelte sich das Kloster nach und nach weiter zu einem Kloster mit Missionsgymnasium welches derzeit von über 700 Schülern besucht wird. Im Jahr 2002 hat die Diözese Osnabrück die Trägerschaft des Missionsgymnasiums übernommen. Nach einem gemeinsamen Lied in der Klosterkapelle konnte das Brasilien- und Briefmarkenmuseum besichtigt werden sowie der zum Kloster dazugehörige Friedhof.

Nach diesem interessanten und informativen Nachmittag ging es zurück zum Hotel Marktzicht. Hier gab es zum Abschuss ein leckeres und reichhaltiges Drei-Gänge-Menü.

Zum Abschluss bedankte sich Maria Hülsing im Namen aller bei den Organisatoren aus Losser und mit der Vorfreude auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Emsbüren fuhren die Seniorinnen und Senioren gutgelaunt nach Hause.

Foto 1

Foto 1

Bürgermeisterin Cia Kroon und stellvertretender Bürgermeister Reinhard Piepel

Foto 2

Die Teilnehmer vor dem Kloster Bardel