Heimatverein Kirchspiel Emsbüren feiert 50-Jähriges mit Fest

Zu diesem Anlass wurde eine Jubiläumschronik verfasst, die auf rund 150 Seiten starke, reich bebilderte und spannend zu lesende Geschichten und Entwicklungen der letzten 50 Jahre zusammenfasst.

Bild: Die Chronik zum 50-jährigen Jubiläum des Heimatvereins Kirchspiel Emsbüren überreichte das Redaktionsteam dem Vorstand. Foto: Anne Bremenkamp
Wer seit einem halben Jahrhundert Heimatgeschichte nicht nur bewahrt, sondern für alle Generationen erlebbar macht, der kann ein  Buch darüber schreiben: So wie der Heimatverein Kirchspiel Emsbüren, der sein 50-jähriges Jubiläum am Sonntag, 5. August, ab 14 Uhr mit einem historischen Familiennachmittag auf dem Heimathof feierte und aus diesem Anlass eine rund 150 Seiten starke, reich bebilderte und spannend zu lesende Chronik herausgebracht hat.

50 Jahre Gemeinschaft, Heimatverbundenheit, Tradition und den Tatendrang, nie auf einer Stelle stehen zu bleiben – all das und noch viel mehr haben die Akteure des Redaktionsteams mit Ursula Feldmann, Franz Hindricks, Hildegard Siemer, Hans-Peter Tewes und Maria Theissing in den Blick genommen und damit viele unvergessliche Augenblicke in der Geschichte des Emsbürener Heimatvereins sicht- und lesbar gemacht. Gastautoren sind zudem Andreas Eiynck sowie der verstorbene Theo Mönch-Tegeder, der im ersten Kapitel mit dem Titel „Ein fester Punkt, wenn vieles schwankt“ feststellt: „Emsbüren kann sich glücklich schätzen, dass es gelungen ist, sich entschieden der Gegenwart und der Zukunft zuzuwenden, und dennoch der Drang nach Unverwechselbarkeit bis heute nicht nachgelassen hat.“

Freilichtmuseum mit Erlebniswert

Unverwechselbar ist auch der idyllisch gelegene und seit 2017 barrierefreie Emsbürener Heimathof mit seinen vielen historischen Gebäuden und Gärten. Dank des ehrenamtlich engagierten Heimatvereins hat er sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten, teils auch unter Mitwirkung der einstigen Emsbürener Beschäftigungsinitiative EBI, zu einem prachtvollen Freilichtmuseum mit Erlebniswert entwickelt. So ist es nicht verwunderlich, dass der Heimatverein Kirchspiel Emsbüren 2012 aufgrund seines tatkräftigen und ideenreichen Einsatzes den Ehrenamtspreis der Gemeinde Emsbüren erhalten hat.

Eindrucksvoll in Wort und Bild

Die vielen verschiedenen Gruppen des Heimatvereins und Veranstaltungen hauchen diesem lebendigen Museum immer wieder neuen Atem ein – auch das alles belegt die Chronik eindrucksvoll in Wort und Bild. So wird auf dem Heimathof beispielsweise regelmäßig alte Schmiedekunst präsentiert, im historischen Steinofen gebacken, im Bauerngarten eine blühende Oase und im Heilkräutergarten ein Kraut gegen fast jedes Zipperlein gefunden oder die Volkstanzgruppe tanzt wie einst anno dazumal.

Kulisse für viele Veranstaltungen

Aber der Heimathof ist auch Kulisse beim Open-Air-Theater des Emsbürener Kulturkreises, beim alljährlichen ökumenischen Gottesdienst oder beim Tag des offenen Denkmals, immer am zweiten Septemberwochenende. 2016 fand auf dem Heimathof der Tag der Heimatvereine unter dem Dach des Emsländichen Heimatbundes statt.

Chronik günstiger am Sonntag

Wer Anspruch auf Vollständigkeit aller Aktionen und Angebote des Heimatvereins möchte, der ist mit dem Kauf der Chronik bestens beraten. Das in einer Auflage von 900 Exemplaren erschienene und hochwertig gearbeitete Buch ist ab sofort zum Preis von 18 Euro in der Buchhandlung Fröhlich und bei 1x1-Schulbedarf erhältlich.

Ein Bericht von Anne Bremenkamp für die Lingener Tagespost. Mehr: www.noz.de

Bild: Die Chronik zum 50-jährigen Jubiläum des Heimatvereins Kirchspiel Emsbüren überreichte das Redaktionsteam dem Vorstand. Foto: Anne Bremenkamp